Alles gut? Oder doch im Schatten?

Es gibt viele Themen, die einen rund um das Down Syndrom und eigene Kinder beschäftigen. Nun hab ich ja mal zwei Stück davon. Das eine mit, das andere ohne extra Chromosom....

Was will sie euch denn nun sagen? Ja, was will ich sagen. 
Manchmal kommen in mir komischen Gedanken hoch. So auch am letzten Wochenende, einem Wochenende, dass so vollkommen und ganzheitlich dem Down Syndrom und somit der kleinen Lady gewidmet war. 

Gedanken, wie: Mach ich das Richtige? Ist das für den großen Bruder nicht zu viel? Fühlt er sich nicht zurückgestellt, weil es mal wieder um die kleine Schwester ging? Hmmm, genau dieses Thema beschäftigt mich immer mal wieder. Fühlt sich der große Bruder genug beachtet und nicht im Schatten seiner kleinen Schwester? 

Da hilft nur eins. Man/Frau muss dieses Thema auf den Tisch bringen und den jungen Herrn fragen, um dann gegebenenfalls etwas ändern zu können. Ja, hab ich gemacht. Mach ich, in mehr oder weniger, regelmäßigen Abständen, damit auch nix schief läuft. Die Antwort: Nein, es ist alles gut. Manchmal nervt sie mich. Würde aber jedes andere Geschwisterchen auch tun. Das hat nix mit dem Down Syndrom zu tun....Aha...also, sie nervt manchmal. Aber noch sind wir nicht ganz da, wo ich hin wollte.... 
Fühlst du dich gut oder beachten wir dich zu wenig? Meinst du deine Schwester bekommt mehr Aufmerksamkeit als du? Antwort: Was ist jetzt das für eine seltsame Frage. Natürlich fühl ich mich gut. Nein, das Down Syndrom nervt mich nicht. Es gehört zu unserem Leben, ich merk es nicht. Außerdem hab ich mehr Freiräume als sie :p. Und nun zeig mir endlich die Fotos vom Wochenende. Weil ich schon sehen muss, ob die auch gut geworden sind und ich nicht doof schau!
Aha...das Down Syndrom gehört zu uns...wie einfach Kinder das doch sehen. :)

Dann können meine Gedanken nun wieder schlafen gehen und ich zeig euch heute mal ein Familienbild der Herdentiere, das bei unserem Foto-Shooting am Wochenende für die Foto-Ausstellung von l(i)ebenswert e.V. ab 21. März im Klinikum Landshut entstand. 



Es war ein anstrengendes, aber auch total lustiges Wochenende. Ein großes Dankeschön an alle Familien und meine Schwester mit ihrem Freund, die extra kamen, um von mir abgelichtet zu werden! Und nun bald schon im Landshuter Klinikum ausgestellt werden.





Die Lady hatte ihren Spass, wie man sieht. Der Rest auch :* Danke ihr Lieben!




Kommentare

  1. Langsam hab ich die Grippeviren besiegt .... und schon wieder ein Thema, dass mich sehr, sehr beschäftigt.Geschwisterkinder. Bei Sonea hat vor kurzem auch ein Geschwisterkind geschrieben, ein anderes GEKi (nicht Susanne) hier zufällig zu Besuch hat das Thema aufgegriffen und es gab ein tolles Gespräch. Sehr kritisch. Beide! Die 17jährige Besucherin und Susa haben den Post nicht so ganz glauben wollen .... das lass ich nun einfach mal hier so stehen. Diskussionswürdig? Hm, sag mal, wäre das ein Thema bei Euch im Verein? Ein Abend der die Geschwisterkinder in den Mittelpunkt stellt. Ich würde kommen ....
    Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende. Heute soll der Schnee zu schmelzen beginnen, ich muss wieder mal raus und freu mich schon drauf.
    liebe Grüsse
    Elisabeth
    Ich freu mich schon auf Eure Ausstellung. Die schau ich mir an!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth, erst einmal gute Besserung!!!!
      Auf dieses Thema arbeite ich schon ein paar Tage hin...mehrmals hab ich schon nachgefragt, ob das denn für dein ein oder anderen von Interesse wäre. Schließlich hab ich mich zu Beginn meines Studiums sehr intensiv mit dieser Thematik beschäftigt. Irgendwie kam bis jetzt kein direktes Feedback...finde ich komisch. Geht es nur manchen Familien so, oder kommt das erst, wenn die Kinder größer und selbstständiger werden? Ich weiß es nicht. Ich halte dich auf dem Laufenden :*
      Lieben Gruß, Time

      Löschen
  2. Ja, vielleicht liegt es wirklich daran dass die Geschwisterkinder grösser sein müssen. Ich hab mir das auch schon überlegt. Wobei Susanne schon mit 4/5 Jahren auf den behinderten Bruder bewusst reagiert hat. Da kam z.B. mal die Frage ob die Kindergartenfreude auch so kranke Kinder zuHause haben. Ob die auch so oft weinen, weil der Bruder ins Krankenhaus muss ....
    Komplizierter wird es wenn sie älter sind, stimmt! Sie war 12 als zum 1.Mal ein "warum muss ich nur so einen peinlichen Bruder haben?" geschrieen wurde. "Peinlich" war zu der Zeit vieles bis alles .... aber eben auch der Bruder, weil der sich halt nicht verstecken liess, wenn z.B. Freundinnen da waren.
    Ich wäre damals froh gewesen wenn ich schon vorab Infos gehabt hätte. Was da alles kommen kann. Dass es auch Angebote für die Geschwisterkinder gibt etc. Tatsächlich auch Angebote für richtig grosse Geschwisterkinder. 2 grosse Söhne haben danach gesucht, und die sind ja nun wirklich viiiiiel älter als Robert.
    Ja, halte mich auf den laufenden, mich würde es auch sehr interessieren wie Du Dich im Studium mit dieser Thematik beschäftigt hast.
    Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts