Von großen und von kleinen Schritten

Ein neuer Weg oder auch einige neue Wege werden über kurz oder lang beschritten.
Seit gut vier Wochen befinde ich mich im Praxissemester. Wegen der beiden Mäuse werde ich es in Teilzeitform ableisten, d.h. aus einem Semester werden zwei. Ich arbeite nun in Teilzeitform für ein ganzes Jahr.


In mir pochen nun zwei Herzen. Zum Einen macht mir meine Arbeit unglaublich Spass, ich komme wieder raus, unter Menschen...jaaaa war ich ja vorher auch, aber da drehte sich alles um Therapien, Kinder, Ärzte, Förderung, Schule etc. Nun hab ich ausser Familie, Förderung, Kindern, Haushalt, Partnerschaft, in den Vorlesungen sitzen auch wieder eine andere, anspruchsvolle Aufgabe gefunden. Sie erfüllt mich und ist genau das, was ich machen möchte. Man könnte nun meinen, dann ist ja alles gut.

Nein, mein zweites Herz pocht unaufhörlich für meine Kinder. Ich bin gerne Mutter und das ist auch gut so. Die Grätsche zwischen Job und Kindern, wird mir nun ganz intensiv bewusst, hinzubekommen ist nicht immer einfach. So auch bei uns. Mein erster Arbeitstag und die Lady hat sich Herrn Brüllhusten und Frau Rotznase in Kombination mit hochgefahrenem Heizkraftwerk eingeladen. So war die erste Arbeitswoche anstrengender als ich dachte und hat mir zeitgleich auch ganz klar vor Augen geführt, was es für eine arbeitende Mami bedeutet, wenn ein Kind krank ist. Ich habe gleich mal mit "Kind krank" begonnen. Gut, dass die kleine Lady zwei tolle Tanten hat, die sich die Tage, als es ihr wieder besser ging, rührend um sie kümmerten.

Mittlerweile läuft es ganz gut. Ich habe mich auch daran gewöhnt, den Spagat zwischen Job und Kindern inkl. aller Förder- und Arzttermine der kleinen Lady zu managen.


Zusätzlich dazu steht nun auch bei uns die Entscheidung für die richtige Schule der kleinen Lady an. Ich bin schon seit letztem Jahr mit der ortsansässigen Grundschule in Gespräch, um ein gemeinsames Ziel zu finden und dieses auch für alle Seiten positiv zu verfolgen. Was sich ganz klar herauskristallisierte ist, dass unser Vorschulmädchen einen SchulbegleiterIn braucht um hier bei uns im Ort mit ihren Kindergartenfreunden zur Schule zu gehen. Nun sind wir natürlich auf der Suche nach Jemandem, der/die ihre Freude und Erfüllung darin sieht unser Zuckerpuppe in ihrem Schulalltag zu begleiten.

Bitte meldet euch bei uns, wenn ihr jemanden wisst, oder ihr euch selbst angesprochen fühlt! Wir freuen uns sehr!!!

Kommentare

Beliebte Posts