Warum?

Warum sind Mütter eigentlich immer so anstrengend, kapieren so gar nix und 
wollen einem immer ihren Willen aufzwingen?

Warum kann denn meine Mami nicht mehr "franzisch"?
Ich geb mir solche Mühe und spreche immer mehr.
Und eine eigene Sprache kreiren ist doch auf jeden Fall sehr kreativ.

In bestimmten Situationen hat die Mami ihr Hörgerät aus oder sie will mich einfach nicht verstehen...

Was ist denn so schlimm daran, wenn ich bei meiner Logopädin aus dem 
Haus rausstarte ohne links und rechts zu schauen. Müssen die Autofahrer 
mal etwas aufpassen. Wenn ich dann auch lieber rechts rum statt links zum Auto gehen 
möchte hat die Mami sehr wenig Verständnis. Dann kommen so Worte wie:
"Komm wir fahren in den Kindergarten."
Wird von mir auch mit großen "Jaaaaaa" kommentiert. 
Also sollte alles passen, oder? Aber nein, sie besteht immer noch darauf in die andere 
Richtung zu gehen. Und vor allem soll ich auf der Seite gehen, damit mich kein
Auto zusammenfährt...aber sollte in dieser "vielbefahrenen Straße" doch mal ein 
Auto kommen, dann bleib ich an Ort uns Stelle, und sei es mitten auf der Straße, stehen, damit es mich auch gut sehen kann. Manchmal setz ich mich auch hin, damit ich nicht stürze und in ein fahrendes Auto purzle.

Warum muss mich die Mami dann von dort wegtragen? 
In die Richtung, in die ich gar nicht wollte?
Wenn sie es so will, dann schreie ich gaaaaaanz laut.
Meist dann "Mami, auaaaaaa."
Die Menschen um uns rum schauen uns an,
manche lächeln, andere wollen mit netten Worten trösten
und ganz andere schauen irritiert zur Seite.
Manchmal ist es Mami peinlich. Manchmal ist es ihr total egal.
Aber was soll ich denn machen, wenn ich die Belastungsgrenze der Mami-Nerven auschecken muss, dann geht das nun mal nicht anders.
Tut mir leid liebe Mami, aber in keinem Handbuch steht wie weit das funktioniert....und auch nicht, was passiert, wenn sie gerissen sind ;o) Wäre mal ein Verbesserungsvorschlag um Kindern den Umgang mit den Eltern einfacher zu machen ;o)

Aber ganz so einfach wird es nicht gemacht. 
Wenn sie mich schon trägt ruh´ ich mich mal aus und nehme jegliche Spannung aus meinem Körper.
Geht ja mal gar nicht, dass sie mich dort einfach wegträgt....(Machst du das auch noch, wenn ich groß bin?)
Beim Auto angekommen finde ich die Spannung gerade rechtzeitig wieder um nicht ganz so easy im Kindersitz landen zu können.
Die Fahrt zum Kindergarten ist eine richtige Murr- und Jammerfahrt. Soll jeder wissen, dass ich grad ´nen Böckchenkampf verloren habe und mir das so gar nicht passt.

Im Kiga angekommen. Hurra!!!! 
Aussteigen aus dem Auto kann gar nicht schnell genug gehen und dann muss ich erst mal Pause machen und bewege mich keinen Millimeter weg vom Auto.
Nur unter Prostest marschiere ich die Treppen zum  Kindergarten hoch...
Oben angekommen...Sonnenscheingesicht aufsetzen...rein in die Umkleide...turboschnell umziehen und ab in die Gruppe. 

Hurra ich bin da!

Sollte das nur eine Phase sein? Eine Ich-entdecke-mich-selbst-Phase? Wahrscheinlich....aber es ist anstrengend sich ständig gegen "Große" durchsetzen zu müssen und nebenbei bin ich oft erschrocken über mich selbst. Ich kann doch tatsächlich sehr schön sprechen, wenn ich mich darauf konzentiere. Es macht mir auch Spaß aber "franzisch" geht halt doch schneller...

Ich denke wir werden einen Weg finden...heute mittag ist schon alles wieder vergessen und ich werde sie ganz fest in meine Arme schließen und gaaaaanz nass busseln ♥

Habt einen schönen Tag
die Franzi ♥

Kommentare

  1. Oh weh!
    Also wir hatten heute einen Riesenschritt, den wenn! dann! Schritt, juhu.
    Jolina hat sich in einer kurzen Abwesenheit von mir ausgezogen GANZ!!!! Hatte ja gestern auch kein Dünnpfiff - NEIN!!!!
    Alles gut gegangen und sie wollte sich nicht mehr anziehen lassen. Also Glotze aus die lief und Wenn Du dich anziehen lässt DANN darfst du Heidi schauen.
    Nicht zu glauben, es hat gezogen, juhu. EIN RIESENMEILENSTEIN

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Wenn --> Dann funktioniert bei uns auch immer öfter...allerdings hat die Lady momentan eben ihren eigenen Kopf, den sie auf biegen und brechen durchsetzen möchte...ist ja auch wichtig, nur sooooo anstrengend...
      Glückwunsch zu dem super Schritt!!! Weiter so Jolina!

      Löschen
    2. Leider bin ich heute Abend jetzt soweit: Wenn Du so weitermachst - Dann setze ich Dich an der Autobahn aus.
      Und ich bin mir sicher mit der Laune, nimmt sie keiner mit brrrrr

      Löschen
  2. Ohje, das kenn ich nur zu gut. Meine Tochter setzte sich auch auf die Strße um im Angesicht des herandonnernden 12 Tonners mit mir darüber zu diskutieren, daß es gar keine richtige Straße sei.

    Trug ich sie von dannen, pinkelte sie absichtlich, um mich zu strafen, in die Hose.

    Lief brüllend an meiner Hand durch die Straßen, belegte als noch nicht Kindergartenkind, sie begleitete nur das Hinbringen der größeren Bürder, die dort tröstenden Erzieher mit schlimmen Worten, um dann in dem Moment, in dem ich bereit war, sie zur Adoption freizugeben, das liebste Kind zu sein, sobald sie ihren Vater erblickte.

    Das ganze beruhigte sich dann mit Kindergarteneintritt, allerdings kommt das Verhalten in ähnlicher Form mit den Hormomen jetzt wieder ;-(.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tine,

    ich habe Deinen Post heute Morgen gelesen, den ganzen Tag an Dich gedacht, wollte Dich eigentlich anrufen...

    Fühl Dich ganz feste gedrückt aus der Ferne.

    Diese Verzweiflung und auch Wut und Traurigkeit, die einen in diesen Phasen packt, kenne ich auch soooo gut.
    So süß wie sie sein können, solche kleinen Teufelchen sind sie leider auch manchmal. Und dann dieses Sture, kein Gefahrenbewusstsein, laut schreien und rumzuspielen, wenn es nicht nach dem eigenen Willen geht... Man könnte heulen!
    Aber Du bist eine gute Mutter und wenn Du mal wieder so einen Tag hast, ruf mich einfach an. Ich verstehe Dich.

    Liebe Grüße und ein dickes Bussi
    Katharina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts